Icon: Stift in einer Sprechblase vor grünem Hintergrund

Besserer Kinderschutz und mehr Kooperation

Die AG "SGB VIII: Mitreden – Mitgestalten" tagt zu vier Themenschwerpunkten. In der Sitzung am 12.02.2019 wurde zu dem Thema "Besserer Kinderschutz und mehr Kooperation" diskutiert. Im Vorfeld jeder Sitzung konnte die Fachöffentlichkeit aus dem Bereich der Kinder- und Jugendhilfe, Behindertenhilfe oder Gesundheitshilfe ihre Hinweise einzubringen.

Beteiligung beendet

Betriebserlaubnisverfahren und Aufsicht über Einrichtungen

Um an der Diskussion teilzunehmen, müssen Sie auf dieser Plattform registriert sein. Mehr Infos finden Sie hier.

Kinder und Jugendliche in Einrichtungen der Erziehungshilfe haben aufgrund der räumlichen Entfernung vom Elternhaus, durch die sie der Wahrnehmung der elterlichen Erziehungsverantwortung weitgehend entzogen sind, und durch das Zusammenleben mit anderen Kindern, Jugendlichen und dem Fachpersonal, welches eine besondere Nähe erzeugt und gleichzeitig das Risiko für Abhängigkeitsverhältnisse und Machtmissbrauch birgt, ein besonderes Schutzbedürfnis.
Derzeit ist die Heimaufsicht in den §§ 45 ff. SGB VIII geregelt. Die Vorschriften stellen den Betrieb von Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen unter Erlaubnisvorbehalt und beinhalten so zunächst ein präventives Verbot mit Erlaubnisvorbehalt. Daneben ermächtigen und verpflichten sie den zuständigen Jugendhilfeträger auch zu nachträglicher Kontrolle.

Fragen der Diskussion sind u.a. die Folgenden: