Vorheriger Vorschlag

Berufsgeheimnisträger

Der Eindruck in der Praxis ist, dass zu § 4 KKG noch weiter Nachholbedarf ist. (Siehe Auswertung zum BKiSchG: Ärztinnen, die die Vorgabe kennen, sagen zu jeweils etwa 50 %, diese sei verständlich bzw. eben nicht.)

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Lücken im Kinderschutz schließen durch Verbinden

Mehr Kinderschutz heißt auch, dass auf allen Ebenen, also auch Bundesebene stets das Querschnitts-Thema Kinderschutz mit im Blick behalten wird.

weiterlesen
Sonstiges

72a SGB VIII

Die Abläufe nach § 72 a SGB VIII Tätigkeitsausschluss einschl. Vorbestrafter ist v.a. in der ehrenamtl. Kinder-und Jugendarbeit sehr zeitaufwendig zu vermitteln, v.a. die Definition zur Tätigkeit (Art, Intensität, usw.) und die Vorgaben zum Sozialdatenschutz (keine Kopien!, was wird erfasst, was nicht).
Eine Vereinfachung bei gleichviel Kinderschutz wäre hilfreich.

Kommentare

§ 72a SGB VIII sollte um (zumindest vorsätzlich begangene) Tötungsdelikte erweitert werden. Es ist nicht nachvollziehbar, warum eine sexuelle Belästigung zum Tätigkeitsausschuss führt, ein vorsätzlicher Totschlag oder Mord hingegen nicht.